Strom und Wärme für Vorausdenker.

Maximale Effizienz dank Kraft-Wärme-Kopplung.

Strom und Wärme für Vorausdenker.

Maximale Effizienz dank Kraft-Wärme-Kopplung.

Das Prinzip

Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK).

Sie erzeugt gleichzeitig Strom und Wärme, ist effizient und umweltfreundlich und hat sich seit Jahrzehnten in Industrie, Gewerbe und bei Energieunternehmen bewährt: die Kraft-Wärme-Kopplung. Bereits 1902 nahm in den Beelitz Heilstätten bei Potsdam das erste Kraftwerk dieser Art seinen Betrieb auf. Heute decken solche Anlagen über 16 Prozent des gesamten deutschen Strombedarfs, in Dänemark sind es bereits über 60 Prozent.

In privaten Wohnhäusern sind Heizungen, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen, dagegen nur selten zu finden – zumindest bis heute. Der Grund: Selbst kleinere Blockheizkraftwerke oder BHKWs waren bisher zu leistungsstark für durchschnittliche Ein- oder Zweifamilienhäuser und machten sich deswegen nicht bezahlt. Das ändert sich nun durch eine neue Geräte-Generation.

Die hohe Effizienz und der Umweltvorteil von Brennstoffzellen-BHKWs werden auch von Bundesregierung und Bundesländer anerkannt, deswegen fördern sie die Geräte mit aktuell sehr hohen Fördersummen.

Elcore 2400

Elcore 2400 Aufbau

1. Erdgas-Anschluss

Elcore verarbeitet die Gasarten E und LL.

2. Entschwefelungskartusche

Schwefelhaltige Bestandteile des Erdgases werden herausgefiltert, danach wird dieses zum Reformer geführt.

3. Reformer

Unter Zugabe von Wasserdampf wird aus dem Erdgas Wasserstoff gewonnen. Dieser wird direkt in den sogenannten Stack - das „Herz“ der Brennstoffzelle - geführt.

4. Stack

Wasserstoff wird mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft wieder zu Wasser umgewandelt. Bei diesem chemischen Prozess wird elektrischer Strom erzeugt und es entsteht gleichzeitig Wärme. 

5. Interner Wasserkreislauf

Das Wasser aus dem Brennstoffzellen-Prozess wird zusammen mit dem Kondensat aus der Abluft wieder dem Reformer zugeführt, somit wird der Wasserkreislauf geschlossen und es wird kein Trinkwasseranschluss benötigt.

6. Wechselrichter

Der erzeugte Gleichstrom wird in Wechselstrom mit einer Spannung von 230 V umgewandelt und kann nun im Haus verbraucht werden. Nicht genutzter Strom wird einfach in das öffentliche Stromnetz eingespeist. 

7. Wärmetauscher

Freigewordene Wärme wird an das Heizungssystem übergeben.

Elcore Kraft-Wärme-Kopplung

Elcore Kraft-Wärme-Kopplung: Damit zieht aktiver Umweltschutz bei Ihnen ein.

Hinter der Technologie von Elcore steht das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, bei der in der Brennstoffzelle Erdgas energiesparend und klimaschonend zu Strom und Wärme umgewandelt wird. Das Nano-BHKW Elcore 2400 ist mit seiner Leistung von 305 Watt elektrisch und 700 Watt thermisch genau auf den permanenten Energiebedarf eines normalen Einfamilienhauses mit vier Personen ausgelegt und verfügt über das Energielabel A++.

Die auf den Grundbedarf angepasste thermische und elektrische Leistung ermöglicht besonders lange Betriebszeiten: die Elcore Energiesysteme erzeugen 365 Tage im Jahr Strom und Wärme – bei einem herausragenden Gesamtwirkungsgrad von 104 %. Die Elcore 2400 läuft in der Praxis 8.000 Stunden im Jahr und erzeugt so ca. 50-70 % des Strombedarfs. Für zusätzlichen Wärmebedarf arbeitet die Elcore 2400 mit einer Gas-Brennwerttherme zusammen, die bei Bedarf zugeschaltet wird. Die Spitzenlasten beim Stromverbrauch können über den Netzstrom oder andere alternative Energiequellen bezogen werden.

Weitere Informationen

Mit Elcore aktiven Umweltschutz betreiben:

Durch die Elcore Brennstoffzellen-Technologie lassen sich C02-Emissionen im Vergleich zu konventionellen Haushalten um bis zu 29 % verringern.

EINSPARUNG CO2-EMISSIONEN*:

kg